Hier findet ihr ein paar Gedichte...falls jemand sein(e) Lieblingsgedicht(e) hier lesen möchte...dann bitte an: radio-crazzysonne@hotmail.com schicken!

 

 

 

Gib mir deine Hände,

ich werde sie halten,

wenn du Angst hast.

Ich werde sie wärmen,

wenn dir kalt ist.

Ich werde sie streicheln,

wenn du traurig bist.

Ich werde sie loslassen,

wenn du frei sein willst.

 

 

Jeder kennt mein Lachen,

aber keiner weiß wie ich fühle.

Jeder hört was ich sage,

doch keiner weiß was ich denke.

Jeder liest was ich schreibe,

doch keiner sieht meine Tränen.

Jeder meint mich zu kennen,

aber keiner kennt mich wirklich...

 

 

Engel im Alltag
Nicht immer haben Engel Flügel,
weißes Gewand und goldenen Stern.
sie leben meistens auf der Erde
und sind dem Himmel recht weit fern.

Ein Engel, irdisch und ganz menschlich,
der öffnet weit des Herzens Tor,
er will nur einfach für Dich da sein
und leiht Dir willig stets sein Ohr.

Ein Engel hat Geduld und Liebe
sagt nie: Ich habe keine Zeit.
Er ist, wann immer Du ihn brauchest
für Dich zur Hilfe gern bereit.

Ich wünsche Dir heut' solchen Engel,
damit sein warmer Schein
auf immer in Deinem Herzen,
ständig Tag für Tag mag um Dich sein

 

 

Heute zum geliebten Wochenteiler
schenke ich  Dir ein Lächeln

das still Dein Herz berührt,
  Dich sanft auf Vogelschwingen
hoch in den Himmel führt.
Ich schenke Dir die Hoffnung
die stumm die Seele streift,
damit Du mit den Händen
ganz fest nach ihr greifst.
Ich schenke Dir den Glauben
an Träumen voller Glück,
und Zauberhaften Wesen
der Kindheit kehren zurück.
Am Ende schenke ich leise
Dir noch die Zuversicht,
in einem dunklen Tunnel
siehst Du dann stets ein Licht.
Jetzt öffne ich die Hände
sind sie vollkommen leer,
ich schenke dir ein Lächeln
für mich war das nicht schwer.

 

Wünsche bleiben oft ein Traum,
und manchmal ist solch Traum nur Schaum.
Die Wünsche bleiben und man denkt,
so leicht bekommt man nichts geschenkt.
Gesundheit wünscht man alle Tage,
sie ist sehr wichtig, keine Frage.
Glücklich ist, wer sie stets hat,
denn davon wird man niemals satt.
Freude wünschen, das ist Brauch,
denn Spaß am Leben braucht man auch.
Ruhe und Gelassenheit
wünscht man mit Besonnenheit.
Guten Freunden, ganz viel Liebe,
welcher Wunsch noch offen bliebe?
Nicht immer meint’s das Leben gut,
man kämpft sich durch, braucht Kraft und Mut.
Und manchmal ist’s vielleicht ganz schön,
wenn nicht alle Wünsche in Erfüllung gehn.
Denn Wünsche kann man auch mal träumen,
und träumen heißt nicht nur versäumen.
Wichtig ist, man hat ein Ziel,
denn das Leben ist kein Spiel.

 

Ein nettes Wort aus deinem Munde,
schenkt auch den anderen Glück.
Lass in dir heut die Liebe klingen,
Der Tag wird dann viel Freude bringen
das kleine Glück bleibt nicht verborgen
mit einem Lächeln gleich  heut am Morgen.

 

 

Ein liebevolles Lächeln
erhellt den tristen Tag
bringt wieder neue Hoffnung
so gut es das vermag.

Lässt Herzen höher schlagen
treibt Sorgen in den Wind
bringt neue Lebensfreude
fühlst dich wie ein Kind.

Bald wachsen neue Blüten
in deiner Seele Grund
streut Licht in deine Augen
bestärkt der Freundschaft Bund.

Es hüllt dich ein so zärtlich
in Wolken voller Glück
kommt bald im grauen Alltag
millionenfach zurück.

 

Freundschaft ist...aufeinander bauen,
wenn dunkle Wolken ziehen heran,
dann zeigt es sich, ob das Vertrauen,
auch in dieser Zeit bestehen kann.

Freundschaft ist...offen zu sagen,
was an dem Anderen nicht gefällt,
sieht er das ein, ohne zu klagen,
waren die Worte wohl richtig gewählt.

Freundschaft ist...einander verstehen,
gemeinsam gehen, so manchen Schritt,
kann man sich länger mal nicht sehen,
reisen die Gedanken schon mal mit.

Freundschaft ist...die Sorgen zu teilen,
die oftmals bedrücken des Anderen Herz,
helfen schon oft ein paar nette Zeilen,
freundlicher Worte gegen den Schmerz.

Freundschaft ist...sich so zu schätzen,
dass gar nichts mehr dazwischen passt,
Gefühle leben, sie aber nicht verletzen,
ist wahre Freundschaft ohne Last.

 

 

Ein neues Jahr beginnt
Wie die Sonne auf Regen,
der Winter auf Herbst
und der Sommer auf Frühling,
so folgt auf das Gestern das Heute
und auf das alte ein neues Jahr,
frisch und jung,
und lässt nur noch Erinnerung bleiben.
So ist alles vergänglich
und aus Abgestorbenem sprießen neue Knospen.
Das kommende Erleben
wird durch unsere Wünsche begleitet,
die beim Abschiednehmen vom Gestern
laut verkündet
oder auch nur leise und heimlich geflüstert
besiegelt wurden mit perlendem Sekt.

Ein gutes Jahr soll es werden,
mit schönen Stunden,
strahlend wie Brillanten.
Aus dem Kaleidoskop der Erinnerungen
lasst  neue Träume werden,
die auszuleben sich lohnt.
Sorgen dürfen niemals mächtiger werden,
als unsere Freuden in diesem neuen Jahr!

 

Weißt du noch was im letzten  Jahr
für dich besonders bezaubernd war?
Lass die Monate Revue passieren,
geh in deren Vergangenheit spazieren.

Weißt du wie oft hast du gelacht,
Freude in die Herzen anderer gebracht?
Dir selbst das große Glück beschert
oder das kleine ist bei dir eingekehrt!

Weißt du noch wie viele Tage
waren für dich nur Mühe und Plage?
An denen du mutlos warst und bedrückt,
glaubtest, dass dir gar nichts glückt?

So hat ein jeder Erlebnisse im Blick,
denkt er ans vergangene Jahr zurück.
Unaufhaltsam die Sekunden verrinnen,
bis wir das Neue Jahr beginnen.

Liebe und Friede möge dich begleiten,
Gesundheit und Glück zu allen Jahreszeiten.
Sonne im Herzen und der Hoffnung Licht
leuchte im kommenden Jahr für dich.

 

Ein Wintertag
Von einem auf dem anderen Tag
kam ein kalter Wintertag.
Starker Frost und dichter Nebel.
bezwingt uns wie ein Knebel.
Und darauf nun ganz verwegen,
folgt Sonnenschein und Regen.

Ein Fauchen durchs Gelände zieht,
man keinen Baum und Strauch mehr sieht.
Und aus diesen Naturgewalten
entwickeln sich dunkle Gestalten.
Der starke Sturm mit Schneegestöber
dringt durch alle Glieder.

Auch Wiesen, Wald und Hecken
stecken schon unter weißen Decken.
Und der Sturmwind heult und pfeift
und nach unseren Mützen greift.
Doch wir laufen schnell dahin
nach Haus, zum wärmenden Kamin.
Vom Fenster sehen wir hinaus
Zum Wintertag mit Sturmgebraus.

 

Neugierig erwartend pflanze
ich mich zu Silvester hin,
zu ’ner zukunftsprophezeiend’,
kopfbetuchten Wahrsagerin.

Mit recht magischer Beschwörung
hat sie redlich sich bemüht,
guckt in ihre gläserne Kugel,
ganz besessen, bis sie glüht.

Endlich flackern, noch recht neblig,
erste Bilder ihr herbei
und sie raunt: Das alte Jahr würd’
anders werden, nämlich NEU!

Mit dem Jänner, da begänn’ es,
mit Dezember wär’s vorbei
und Geburtstag hätt’ ich vor, nach,
während oder gar im Mai.

Außerdem säh’ in der Vorschau
sie ganz deutlich den Beweis,
dass ich alle meine Vorsätz’
wieder übern Haufen schmeiß.

So in etwa 10 Minuten
würd’ ich etwas ärmer sein,
um einhundert runde Münzen
und wenn nicht, als Euro-Schein.

Just, zur spannendsten Minute,
als mein Sternzeichen ist dran,
fängt, und das find’ ich so schade,
in der Kugel Werbung an.

Stark verschwommen ist die Sicht nun
auf des Aszendenten Haus,
doch um weit’re fünfzig Euro
rechnet sie’s mir gerne aus.

Nach Bezahlung, halleluja,
ist viel klarer ihre Sicht
und sie sagt, dass ich gesund bleib’.
Immer! Nur bei Krankheit nicht.

Auch im neuen Jahr, da würd’ mein
Uhrzeiger nach rechts sich dreh’n,
wenn die Batterie ganz leer ist,
dann bleibt er, oh Wunder, steh’n!

Kaum zu Hause, hat mein Liebling
mir ’ne Backpfeife verpasst,
denn ich hätte zuviel Kohle
für solch dummes Zeug verprasst.

Er ist ja nur eifersüchtig,
weil er selbst dabei nicht war!
Wer will schließlich denn nicht wissen,
was es bringt, das neue Jahr?

 

Fällt auch der Abschied oftmals schwer
das Neue Jahr kommt schon daher
gar neue Hoffnung neues Glück
noch einmal schauen wir zurück

das Herz ist voll - die Hände leer
wir stehen hier vor Lichtermeer
verdrängen oder still besinnen
das Neue Jahr – es muss beginnen

das draußen tost es – innen auch
beim Knallen vom Silvesterbrauch
und mitten drin von überall
die Glocken läuten – dunkler Schall

der uralte Silvesterbrauch
er hüllt uns ein mit Schall und Rauch
und meine Grüße send ich Dir
das Neue Jahr steht vor der Tür

 

Das alte Jahr von dannen schleicht,
was schwer begann, wurd' oftmals leicht.

Zerfiel zu Staub, was so ersehnt,
was gut gemeint, wurde verpönt.

Was nicht erreicht, blieb achtlos liegen,
wo nicht geglaubt, durfte man siegen.

Wo unterging der Sonne Glanz,
da tanzten Geister Hexentanz

und als schon nicht mehr dran gedacht,
da ist ein Engel mir erwacht.

So wollen wir für's Neue Jahr,
versuchen - wie es immer war.

Zu schmieden Pläne mit Geschick,
um neu zu hoffen auf das Glück.

Werfen versöhnt den letzten Blick,
auf's alte Jahr wir heut' zurück.

Heben das Glas mit einem Lachen,
wenn draußen schon die Böller krachen.

Mit einer Träne hinter'm Lid,
wünschen, dass Besseres geschieht.

Es sei willkommen - Neues Jahr,
wir machen weiter, ist doch klar!

Und Sekt in Gläsern golden klar,
vergessen sei, was traurig war.

Und leuchten soll ein neuer Stern,
für alle, die ich habe gern!

 

Adventskalender
Ich gebe dir gerne einen Kalender
einen Kalender zum ersten Advent,
in dem, versteckt hinter kleinen Türchen,
etwas ist, was jeder Mensch braucht und
kennt.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
Am 1. wäre hinter dem Türchen Verständnis,
hinterm 2. Türchen ist Phantasie,
hinterm 3. Humor,
und dann kommt am 4. eine Portion Euphorie.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
hinterm 5. Türchen findest du Hoffnung,
hinter dem 6. eine Menge Zeit,
und öffnest du dann das 7. Türchen,
entdeckst du dahinter Geborgenheit.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
im 8. Türchen sind Spaß und Freude,
im 9., da ist die Zuversicht,
hinterm 10. verborgen sind Kraft und Stärke,
im 11. ist Glück und im 12. ist Licht.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
hinterm 13. Türchen, da ist der Glaube,
am 14. findest du Menschlichkeit,
am 15. Trost
und am 16. Frieden,
hinterm 17. Türchen die Zweisamkeit.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
am 18. findest du gute Gedanken,
am 19. Achtung vor Mensch und Tier,
am 20. Hilfe. Fast ist alles offen,
zu öffnende Türchen gibt´s nur noch vier.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
hinterm 21. kommt die Freundschaft
und am 22. die Toleranz,
am 23. die innere Ruhe –
am 24. strahlt der Christbaum in seinem
Glanz.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
Hinter dem Türchen am Heiligen Abend
sind keine Geschenke, nicht Reichtum und
Geld,
hinter diesen Türchen da ist die Liebe,
das größte und wichtigste auf dieser Welt.
~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°
Ich gebe dir so gerne diesen Kalender,
diesen Kalender zum ersten Advent,
doch mußt du sie alle selbst dir suchen,
die Dinge, die jeder Mensch braucht und kennt
 ~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*~°*

 

 

Es dämmert früh in der Adventszeit,
Doch viele Kerzen  stehen bereit.
Der Weihnachtsmarkt ist aufgebaut
Es leuchtet hell  und vertraut

 

Advent, Advent, wir sind bereit,
Adventskranz und Kalender bringt diese Zeit
gebacken sind Stollen und Plätzchen.
schnurrend schnuppert da das Kätzchen
Die Kerzen glänzen, kommt schnell!
Der Himmel ist jetzt immer hell.

 

Schneeflocken tanzen leis in dieser Nacht
die Adventslichter sind angemacht.
Es beginnt die Zeit der Besinnlichkeit,
inmitten des Trubels und der Herrlichkeit.


Manch einer glaubt den Weg zu spüren
der Sog des Angebots wird ihn verführen.
In all den staunenden Kindergesichtern,
sieht man den Schein von bunten Lichtern

 

Advent, Advent, wir rennen,
bereits die ersten Kerzen brennen.
Im Haus riecht es nach Tannenduft,
Besinnliches liegt in der Luft.
Advent wir rennen durch die Nacht,
bald sind alle Päckchen heimgebracht.

 

Alle Kinder wissen längst Bescheid:
Jetzt beginnt die schöne Winterweihnachtszeit.
Draußen hat´s zum ersten mal geschneit:
Jetzt beginnt die schöne Winterzeit.

Wir wollen einen Schneemann bau´n
mit einem dicken Bauch.
Er wartet auf den Weihnachtsmann
wie alle Kinder auch.
wie alle Kinder dieser Welt wohl auch!

Wir machen eine Schneeballschlacht,
das wird ein Riesenspaß
Doch leider fliegt ein Ball vorbei,
direkt ins Fensterglas.
Doch keiner von uns braven Kindern war´s!

Wir laufen hin zum Winterwald
durch den weichen Schnee
Und dort begegnen wir, wer weiß:
vielleicht dem scheuen Reh
oder gar der zarten Winterfee?

 

 

Ich lasse keine Hand los, die meine hält, aber ich halte keine Hand mehr fest, die meine loslässt!

 

Wenn dir jemand sagt: "Zeit heilt alle Wunden!" Dann hau ihm eine auf die Fresse und sag: " Ist gleich wieder gut!"

 

Die Welt hat sich auf Begriffe wie links und rechts versteifft...und dabei völlig vergessen, dass es auch oben und unten gibt!

 

Freundlichkeit ist eine Sprache-die Taube hören und Blinde Sehen können !


Vergangenheit ist Geschichte,

Zukunft ist Geheimnis,

aber jeder Augenblick ein Geschenk !



Ein wahrer Freund braucht nur deine Hand zu nehmen,um dein Herz zu 

gewinnen!

 

Ein Freund ist jemand, der die Melodie deines Herzens kennt

und sie dir vorsingt, wenn du sie vergessen hast!

 

Die besten Freunde sind nicht die, die du jeden Tag siehst,

sondern die, die einen besonderen Platz im Herzen haben!

 

Freunde sind Engel, die uns wieder auf die Beine helfen,

wenn unsere Flügel vergessen haben, wie man fliegt!

 

Küss mich, aber nicht nur mein Lachen, sondern auch

meine Tränen. Berühr mich, aber nicht nur meine Haut,

sondern auch mein Herz. Liebe mich, aber nicht nur meinen

Körper, sondern weil ich es bin!

 

Der gute Freund ist der, der alles von dir weiss! Der beste Freund

hat alles mit dir erlebt!